König der Straßen

Morgen erscheint das neue Album von Ingo Pohlmann. Ein wunderwunderbares Album, mit dem er wieder den Nagel auf den Kopf trifft. Allein die Zeile

Wirst Du am See auf mich warten, wie’s die Löwenbrüder taten?“

in „Für Dich“!
Sein erstes Album „Zwischen Heimweh und Fernsucht“ erinnert mich immer an das Frühjahr 2006, als ich das Album täglich im Auto hörte, auf den Fahrten von Termin zu Termin und wenn ich es heute höre fühle ich mich genau wie damals, als alles gerade im Umbruch war. „Fliegende Fische“ hingegen ist komplett an mir vorbei gegangen und ich weiß gar nicht warum, ich habe es vor ein paar Wochen endlich bei Amazon bestellt. Silvester habe ich Pohlmann zum ersten Mal live gesehen, als Support für Clueso und die Fantas. Das war so toll und lustig, dass ich mich das ganze Jahr über schon auf sein neues Album gefreut habe. Schade nur, dass er hier nirgends auf seiner Tour spielt, ich würde ihn gerne noch mal richtig live sehen, nicht nur für 25 Minuten…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s